Kompetenzen

Konventionelles Licht

CDM Studio-PAR als Grundbeleuchtung
Stufenlinse als Grundbeleuchtung

Dem Begriff "konventionelles Licht" sind im Wesentlichen Scheinwerfer subsumiert, die meist klassisch über einen Dimmer angesteuert werden:

  • PAR-Scheinwerfer
  • Fresnel-Scheinwerfer / Stufenlinsen
  • Spots / Profiler
  • Verfolger
  • ACL / Blinder
  • etc. pp.

Konventionelles Licht erfüllt unterschiedliche Anforderungsprofile, angefangen von Weiß-/Bühnenausleuchtung und Kamera-/TV-Licht, bis hin zum stimmungsvollen Bühnenlicht mittels entsprechender Farbfilter.

 

Insbesondere Messeanwendungen und Ausstellungen erfordern hingegen eine tageslichtähnliche, homogene Ausleuchtung, die durch spezielle Stufenlinsen - ausgestattet mit Entladungslampen - erreicht wird.

 

Bewegtes und intelligentes Licht

Moving-Lights im Einsatz auf einer Konzertbühne
Moving-Lights im Einsatz auf einer Konzertbühne

Zum "intelligenten Licht" zählen insbesondere kopfbewegte Scheinwerfer, sog. Movingheads. Der Kopf und damit der Lichtstrahl lässt sich aufgrund seiner zwei Achsen nahezu beliebig bewegen und positionieren. Unterschieden wird hier zwischen Wash-Lights und Spot-Lights. Je nach Modell sind die Moving-Lights mit Technik und Mechanik ausgestattet, die es erlauben den Lichtstrahl stufenlos farbig zu verändern, Muster (sog. Gobos) zu projizieren und unterschiedlichste Effekte zu erzeugen. Wash-Lights hingegen haben die Aufgabe einen Bereich flächig und homogen zu beleuchten.

 

Gesteuert werden die intelligenten Scheinwerfer über spezielle Lichtstellpulte, sog. Hybrid-Lichtpulte, mit denen sich sowohl konventionelle, als auch intelligente Scheinwerfer ansteuern lassen.

LED-Technik

Illumination mit LED-Farbwechslern
Illumination mit LED-Farbwechslern

LED-Technik erhält in den vergangenen Jahren mehr und mehr Einzug in die Bereiche des konventionellen und intelligenten Lichts. Möglich machen dies hochperformante LEDs, die das herkömmliche Leuchtmittel (Temperaturstrahler oder Entladungslampe) ersetzen. Sie bieten eine gute Lichtausbeute bei vergleichsweise geringer Temperaturentwicklung.

 

Ihr Lichtspektrum sorgt für die typisch, meist kalte Atmosphäre und eignen sich somit für viele aber nicht alle Anwendungsgebiete. Der Einsatzort liegt primär im Bereich Effektlicht, Architekturbeleuchtung, Dekorationsbeleuchtung, Illumination, etc.

 

LED-Panels mit quadratischer Form, lassen sich in verschiedenen Größen und Formen zu LED-Bildflächen zusammenfassen. Je nach Art und Ausführung können diese als Effektlicht oder in voll videofähiger Ausführung das Bühnenbild  aufwerten.

Lichtstellpulte und Pre-Production

Neben klassischen Lichtstellpulten zur Steuerung konventionellen Lichts über Dimmerkanäle verfügen wir über diverse Hybrid-Lichtstellpulte, die es erlauben umfangreiche Lichtszenarien und Licht-Shows zu programmieren.

Dabei vertrauen wir auf namhafte Hersteller wie MA-Lighting und Flying Pig (Highend Systems).

 

Mit Hilfe von Visualisierungssoftware lassen sich komplexe Produktionen im Vorfeld auf einem PC simulieren. Beispielsweise ist die gesamte Bühne inkl. Lichttechnik in der CAD-Anwendung konstruierbar und kann anschließend über eine entsprechende Schnittstelle mit dem Lichtpult angesteuert werden. Die softwareseitig simulierten Geräte verhalten sich dabei exakt wie das Original. Von dieser Möglichkeit machen wir Gebrauch, wenn es um aufwändige Umsetzungen geht, beispielsweise Timecode-basierte Shows, die synchron zur Musik ablaufen. Der Aufwand würde hier das Zeitbudget sprengen, das in der Regel am Veranstaltungsort knapp bemessen ist.

 

Die Light-Show kann also im Vorfeld auf dem Bildschirm vorprogrammiert werden - vor Ort wird lediglich noch das Feintuning an der Light-Show vorgenommen. Eine enorme Stress-, Zeit- und Kostenersparnis.